Teilaufgabe 2b

Begründen Sie, dass die Wahl der Nullhypothese für den beschriebenen Test in Einklang mit dem Anliegen der Wahlkampfberaterin steht, einen Erfolg bereits im ersten Wahlgang zu erreichen. 

(3 BE)

Lösung zu Teilaufgabe 2b

 

Mit der Wahl der Nullhypothese \(H_0\,\colon\; p \leq 0{,}5\) soll die Irrtumswahrscheinlichkeit dafür, dass eine Zusatzkampagne abgelehnt wird, obwohl der Kandidat der Partei A tasächlich höchstens 50 % aller Stimmen erhalten würde, eingeschränkt werden (Signifikanzniveau \(\alpha\)).

\[P^{200}_{0{,}5} (Z \in \overline{A}) \leq 0{,}05\]

Dieses Vorgehen steht mit dem Anliegen der Wahlkampfleiterin im Einklang, denn eine fälschlicherweise abgelehnte zusätzliche Kampagne würde die ohnehin knappen Erfolgschancen für den ersten Wahlgang veringern.

Weitere Lösungen dieser Aufgabengruppe: « Teilaufgabe 2a Teilaufgabe 3a »