Teilaufgabe e

Machen Sie plausibel, dass folgende allgemeine Schlussfolgerung falsch ist: „Liegen der Startpunkt und der anvisierte höchste Punkt einer Flugbahn des Balls im Modell unterhalb der Ebene \(E\), so kann der Ball entlang seiner Bahn die Seile, die durch \([W_{1}K_{2}]\) und \([W_{2}K_{2}]\) beschrieben werden, nicht berühren."

(2 BE)

Lösung zu Teilaufgabe e

 

Lagebeziehung im Sachzusammenhang

 

Veranschaulichung: Flugbahn des Balls (Parabel) berührt das Seil, welches durch die Strecke [W₂K₂] beschrieben wird.

Die Flugbahn des Balls ist eine (Flug)Parabel. Die Seile, die durch die Strecken \([W_{1}K_{2}]\) und \([W_{2}K_{2}]\) beschrieben werden, liegen in der Ebenen \(E\). Im günstigen Fall verläuft die Parabel stets in einem Abstand unterhalb der Ebene \(E\), sodass der Ball keines der beiden Seile berühren kann. Im ungünstigen Fall liegt die Ebene \(E\) tangential zur Parabel, d.h. der Ball berührt die Ebene \(E\) in einem Punkt. Daher ist es grundsätzlich möglich, dass der Ball eines der Seile berührt, selbst wenn der Startpunkt \(S\) und der höchste Punkt der Flugbahn des Balls unterhalb der Ebene \(E\) liegen.

Weitere Lösungen dieser Aufgabengruppe: « Teilaufgabe d